„Saskia Pätzmann“ – 2te in der Bikiniklasse beim Niedersachsen Cup 2017

0

So  man glaubt es kaum aber jetzt komm unser erstes Interview mit einer Dame die Blonde Haare hat. Und sie kommt noch aus dem Umkreis unserer Heimatstadt.  So gönnen wir Ihr den Erfolg noch mehr. Wir haben uns „Saskia Pätzmann“ an die Tasten geholt, sie hatte ein aufregendes und ereignisreiches Wochenende hinter sich. ABER! Sie hat sich Zeit für uns genommen.

Fitness-Freunde: Moin Moin Saskia, Magst du unseren Lesern einmal sagen wie alt du bist,Wo du her kommst und welches dein Home Gym ist.

Saskia Pätzmann: Hey Steve, aber natürlich, sehr gern sogar. Ich bin 30 Jahre alt, komme aus Geesthacht (das ist ca. 20 Autominuten von Hamburg entfernt) und trainiere im Well You Bergedorf.

Fitness-Freunde: Du hast ja ein recht tolles Wochenende hinter dir wie wir bei Instagram gesehen haben. Magst erzählen was war und wie es dir danach jetzt so geht?

Saskia Pätzmann: Ja das Wochenende war allerdings ein sehr aufregendes aber auch anstrengendes Wochenende. Am Samstag stand für mich mein erster Wettkampf in der Bikiniklasse 1 auf dem Niedersachsencup in Lüneburg an. Ich konnte mir dort den 2. Platz in meiner Klasse sichern und habe den Moment auf der Bühne sehr genossen. All das harte Training und die Disziplin bei der Ernährung haben sich ausgezahlt. Und für mich war meine Form Dank meiner Coaches Claus Maibaum aus dem Olympic Hamburg sowie Patricio Tillian der mich die letzten Wochen vor dem Wettkampf sowie am Wettkampftag begleitete und vorbereitete on point wie man so schön sagt. Für den ersten Wettkampf war ich sehr zufrieden mit meiner Form. Jetzt nach dem Wettkampf gönne ich meinem Körper erstmal etwas Ruhe und eine ausgewogene Ernährung, da man sich doch etwas müde und schlapp fühlt. In ein paar Tagen werde ich wieder ins Training gehen und an meinen Schwachstellen arbeiten sowie gezielt noch meine Qualität der Muskulatur verbessern.

Fitness-Freunde: Weißt du schon wann u wo es wieder auf die Bühne geht?

Saskia Pätzmann: Nein ich bin mir noch nicht sicher ob und wann ich nochmal starte. Sollte ich mich für eine neue Wettkampfvorbereitung entscheiden werde ich frühestens in der zweiten Saison im nächsten Jahr wieder starten, da ich meine Form einfach noch verbessern möchte und dafür benötigt man halt eine vernünftige Aufbauphase.

Fitness-Freunde: Was war für dich schwerer Aufbau oder Diät?

Saskia Pätzmann: Definitiv die Diät, da ich ein Mensch bin der gerne und viel isst. Aufgrund des Kaloriendefizits merkt man wie von Woche zu Woche die Kraft schwindet und alles einfach gleich zweimal so anstrengend ist. Trotz dass das Training immer anstrengender wird muss man sein Ziel weiterhin im Fokus behalten und kämpfen. Man geht in einer Diät wirklich an seine körperlichen und mentalen Grenzen weshalb es auch nicht selten ist das Athleten in dieser Phase aufgeben. Verzicht auf sämtliche Arten von Zucker, weniger Kohlenhydrate und keine Fette zerren an der Energy des Körpers. Auch ich hatte in der Diät ein tief, man verliert den Blick für sich und seine Form und ist häufig mal unzufrieden. Aus diesem Grund wechselte ich meinen Coach bzw. hatte ich zwei Coaches in der Diät an meiner Seite da Claus Maibaum meinen Aufbau begleitete sowie Formchecks in meiner Diät holte ich mir Patricio Tillian dazu, der meine Diät noch besser an mich an passte. Dies ist natürlich nicht üblich war für mich persönlich aber nötig. Da Claus Maibaum sehr viele Athleten in der Vorbereitung hat ist es sehr schwierig jeden Athleten gefühlt 24 Std. zu betreuen. Patricio Tillian bereitet ebenfalls sehr viele gute Athleten vor hat sich jedoch viel Zeit für mich und meine Zweifel genommen und mich daher mental auf der Spur gehalten. Viele Athleten brauchen das vielleicht nicht, ich hätte jedoch sonst eventuell abgebrochen. Gerade bei dem ersten Wettkampf ist es für einen Athleten manchmal schwierig sich selbst einzuschätzen ( bei Frauen eventuell noch eher als bei Männern) weshalb ich einfach eine Person brauchte die mir meine Zweifel nimmt. Er war für mich immer erreichbar kontrollierte jede Woche meine Form, fragte nach meinem Wohlbefinden und passte somit die Ernährung und das Training dem entsprechend an. Trotzdem ging ich zu Claus Maibaum um auch von ihm meine Form kontrollieren zu lassen. Ohne die beiden hätte ich es wohl nicht geschafft meine Form so hin zu bekommen wie sie war und ich bin beiden sehr dankbar dafür. Zusammen haben die beiden das aus meinem Körper gemacht was er auf der Bühne war.

Fitness-Freunde: Also würdest du sagen wer anfängt und nicht die Erfahrung hat auf jeden Fall einen Coach an die Seite holen?

Saskia Pätzmann: Egal ob man gerade erst anfängt oder bereits Wettkampferfahrung hat man sollte sich immer einen Coach an die Seite holen. Jeder startet in jeder Wettkampfvorbereitung mit einer anderen körperlichen Voraussetzungen. Ein Coach kann mit seiner Erfahrung und Fachwissen den Trainings- und Ernährungsplan auf die neue Ausgangsform anpassen um so ein optimales Ergebnis zu erhalten. Je nach dem welches Ziel erreicht werden soll kann der Aufbau, die Diät und auch die Entlade-sowie Ladephase variieren. Um alles genau zu planen und zu überwachen ist viel Erfahrung nötig. Ebenfalls wie bereits schon erwähnt verliert man in der Vorbereitung oft den Blick für seine eigene Form und aus den genannten Gründen würde ich nie eine Wettkampfvorbereitung ohne Coach empfehlen.

Fitness-Freunde: Auf was hast du dich in der letzten Woche am meisten gefreut was du seid gestern endlich wieder essen darfst?

Saskia Pätzmann: Am meisten gefreut habe ich mich auf ein Ben & Jerrys Eis und auf ein Käsebrötchen.

Fitness-Freunde: Uhh und schon voll gehauen damit?

Saskia Pätzmann: Ja allerdings aber da der Magen ja noch an eher eine Art Schonkost gewöhnt ist kann man nicht so viel davon essen wie man gerne würde aber allein ein bisschen dieser Lebensmittel bringen mich zum grinsen.

Fitness-Freunde: Hast du ein Vorbild in unserem Sport?

Saskia Pätzmann: Ja ich finde Lauren Simpson und Karigan Pike super. Die Formen der Mädels sowie die Gesamtausstrahlung der beiden bei ihren Auftritten sind einfach super !

Fitness-Freunde: Gibt es bei den Männern ein? Geschweige den verfolgst du so was wie den Mr O?

Saskia Pätzmann: Nein in den Männerklassen verfolge ich eigentlich keinen speziell. Ich schaue mir das natürlich gerne auf Wettkämpfen an oder lese Berichte. Jedoch wirklich verfolgen tue ich eigentlich eher die Entwicklung von Athleten aus meinem Bekanntenkreis.

Fitness-Freunde: Alles klar. Wie siehst du allgemein das Bühnen Thema so? Ist es noch Aussehen oder schon fast nur Politik?

Saskia Pätzmann: Dazu kann ein Athlet denke ich nicht viel sagen. Ich für mich kann nur sagen das es gerade in der Bikiniklasse leider so ist, dass keine klaren Definitionen gegeben sind wie eine Bikiniathletin auszusehen hat. Normalerweise sagt das Regelwerk das eine zu starke Härte und Definition des Körpers sowie in der Figurklasse zum Beispiel nicht erwünscht ist. Es soll eher ein sportliches,ästhetisches und Muskulär symmetrisches Gesamtbild sein. Jedoch sieht man immer öfter, dass häufig Athletinnen besser bewertet werden die einen härteren definierten Körper vorweisen können. Jedoch kann man halt auch Pech haben und deswegen schlechter bewertet werden. Somit ist es immer sehr schwierig genau das Gesamtpaket ab zu liefern welches gerade aus der Sicht der Jury dem Bild der Bikiniathletin am besten entspricht. Aber ich werde den Verlauf weiter verfolgen und sollte ich wieder auf die Bühne gehen versuchen genau das Paket ab zu liefern was gefragt ist. Aber Grundsätzlich gibt es in den Klassen eine genaue Definition wie der Athlet auszusehen hat und die Athleten werden meines Erachtens nach auch danach platziert.

Fitness-Freunde: Wie sah während deiner Diät den deine Ernährung aus?

Saskia Pätzmann: Wir haben bei mir mit einem Carb Cycling Plan gearbeitet. Meine Mahlzeiten gab es zu festen Zeiten und meine Einkaufliste beschränkte sich auf Eier, Haferkleie, Reis, Gemüse, Hähnchen und Fisch.

Fitness-Freunde: Sehr abwechslungsreich. Aber wenn man ein Ziel hat muss man dafür opfer bringen. Nach welchem System Trainierst du am liebsten und welche ist deine Lieblingsübung?

Saskia Pätzmann: Ja ich war auch froh das ich noch relativ abwechslungsreich im Gegensatz zu anderen Athleten essen durfte. Ich trainierte 6 Mal die Woche wovon 2 Tage jeweils nur Cardio und Bauch Training waren, 1 Tag nur Beine und die weiteren Tage wurde in die weiteren Muskelgruppen aufgeteilt gepaart mit Cardio und Bauch. Meine Lieblingsübung ist das Rudern am Turm dabei kann immer alles geben und man merkt super wie der Muskel dabei arbeitet.

Fitness-Freunde: Ohja die Übung bringt spaß. was ist den deine Stärke?

Saskia Pätzmann:  Also mir schon meine Stärke liegt auf jeden Fall in meinem Rücken und den Schultern dort sieht man ziemlich schnell Ergebnisse und ich muss eher aufpassen das es nicht zu viel für die Bikiniklasse wird.

Fitness-Freunde: Und deine Schwäche wenn wir schon dabei sind?

Saskia Pätzmann: Meine Schwächen sind aktuell meine Beine und der Po aber daran wird nun hart gearbeitet damit es beim nächsten mal besser ist ich gehe aktuell mit einer hohen Motivation daran mich zu verbessern und meine gesamte Form zu optimieren.

Fitness-Freunde: Da sind wir gespannt. Was würdest du Mädels dir auch auf die Bühne wollen auf ihren weg mit geben?

Saskia Pätzmann: Ich würde sagen : Versucht eure Wettkampfvorbereitung ohne weitere Baustellen im Leben zu beginnen um sich nur auf die Vorbereitungen zu konzentrieren. Sucht euch einen guten Coach der zu euch passt und stellt euch darauf ein das sich vieles verändern wird, es manchmal auch hart werden kann und man trotzdem den Fokus nicht aus den Augen verlieren darf und man auch durchaus manchmal Opfer bringen muss. Wenn ihr bereit seit das in Kauf zu nehmen werdet ihr eine tolle Erfahrung machen und diesen unglaublichen Moment auf der Bühne erleben. Ihr werdet euch und euren Körper besser kennen lernen und diese Erfahrung nicht missen wollen.

Fitness-Freunde: Wie spielt dein Umfeld so mit ?Job? Und auch Familie und Freunde? Grad Diät kannste ja nicht groß mit Kuchen essen usw

Saskia Pätzmann: Meine Familie und Freunde standen immer hinter mir und haben mich unterstützt. Sie haben mir sehr viel Verständnis entgegen gebracht das ich wenig Zeit hatte und zum gemeinsamen Essen oft meine Tupperdose mitbrachte. Meine Arbeitskollegen haben mich und meine Launen auch immer souverän ertragen und den Süßigkeitenschrank im Büro abgeschlossen. Der Schlüssel wurde dann versteckt damit ich ja nicht in Versuchung komme.

Fitness-Freunde: Was machst du den Beruflich das es gut kombinierbar war?

Saskia Pätzmann: Ich arbeite im Kundenservice für einen Online-Shop also eine komplett andere Richtung. Wir arbeiten bis 17 Uhr und danach ging es direkt ins Training, dann einkaufen, vorkochen, essen und ab ins Bett. Der Tag war immer genau geplant.

Fitness-Freunde: Hast du bestimmte Rituale vor dem Training?

Saskia Pätzmann: Nein nicht wirklich. Umziehen meine Supplements nehmen und los gehts ins Training

Fitness-Freunde: Welche Supplements nimmst du den so?

Saskia Pätzmann: Ein gutes Whey ist wichtig, bei mir kamen dann Glutamin, Creatin,Citrulin,Alanin sowie Arginin dazu.BCAAs nehme ich auch. Da der Körper ja einer hoher Belastung stand halten muss nahm ich ebenfalls Vitamin E , Vitamin C, Omega 3 und Zink. Hört sich erstmal ne Menge an aber da der Körper mehr leistet kann es sonst zu einem Mangel kommen.

Fitness-Freunde: Gibt genug Leute die noch mehr nehmen. Weißt du schon ob man dich auf der Fibo 2018 treffen kann?

Saskia Pätzmann: Ich denke schon das ich als Besucher auf der Fibo sein werde

Fitness-Freunde: Ja aber es steigt auch manchen etwas sehr zu Kopf sobald sie nur ein bisschen was geschafft haben. Es gibt halt beide Richtungen. Wir werden da rum laufen u Fotos machen und nach Leuten für Interviews Ausschau halten. Wenn du 3 wünsche für nächstes Jahr frei hättest. Welche wären es?

Saskia Pätzmann: Da gebe ich dir natürlich recht es gibt auch Athleten die denken sie seien die Spitze der Welt aber die lasse ich jetzt mal außen vor. So ein Verhalten muss man natürlich nicht tolerieren, denn alle Sportler und Athleten gehen den gleichen schweren Weg. Und wer denkt er muss nun abheben weil er Erfolg hat und schlecht über nicht so erfolgreiche Menschen urteilen legt ebenfalls ein unsportliches Verhalten an den Tag wofür ich kein Verständnis habe. Mmmhhh wenn ich drei Wünsche frei hätte, würde ich mir wünschen das meine Familie, Freunde und ich gesund bleiben. Ich vielleicht in der Fitness Szene etwas Fuß fassen kann und sollte ich eine Saison noch starten meine Form noch so verbessern kann das ich die Saison dann Erfolgreich beende.

Fitness-Freunde: Klingt doch gut. Bist du jemand der lieber alleine trainiert oder mit einem Gym Buddy?

Saskia Pätzmann: Ich hätte gerne einen Gym Buddy jedoch gestaltet sich das bei Frauen immer etwas schwierig. Ich habe zwar eine Arbeitskollegin die den Sport ebenfalls mit so viel Eifer wie ich betreibt jedoch trainieren wir in verschiedenen Studios da wir zu weit voneinander weg wohnen. Somit trainiere ich eigentlich immer alleine da sich noch kein weiterer Trainingspartner gefunden hat.

Fitness-Freunde: Saskia hast du noch etwas was du unseren Lesern ans Herz legen möchtest?

Saskia Pätzmann: Ja das habe ich: Wenn Ihr Träume in eurem Leben habt, dann tut alles dafür um diese zu verwirklichen und schiebt es nicht vor euch her oder zweifelt an euch. Jeder kann alles schaffen wenn er nur an sich glaubt und lasst euch eure Träume von niemanden ausreden ! Es ist euer Leben und nicht das Leben der anderen.

Fitness-Freunde: Ich danke dir für das tolle und sehr interessante Interview. Bin gespannt was wir dann nächstes Jahr in der herbst Saison von dir hören!

Saskia Pätzmann:

 

 

Wir bedanken uns bei Saskia für dies tolle Interview. Wir empfehlen jedem der Interesse an diesem Sport hat ihr bei Instagram zu folgen (@saskia_paetzmann).

Share.

About Author

Steve N

Insta @the_face_of_pain Ich mache Fitness seit ca. 6 Jahren und haben diesem Sport sehr viel zu verdanken!

Kommentar verfassen