„Dominik Dörfl“ – Interview mit dem Deutscher Junioren Meister und Gesamtsieger des DBFV

1

Die Frühjahres Saison ist im vollen Gange. Und wir haben letzte Woche nach der Fränkischen „Dominik Dörfl“ an die Tastatur geholt. Und was ist passiert, paar Tage danach hat er die Deutsche Junioren Meisterschaft in Hockenheim gewonnen! Wir freuen uns immer wieder wen solche Jungs und Mädels sich Zeit für uns nehmen. Also lest selber was Er uns zu sagen hat.

Fitness-Freunde: Moin Moin Dominik, Danke erstmal das du dir Zeit für uns Nimmst. Magst du Unseren Lesern zu erst einmal erzählen wie Alt du bist, wo du her kommst und welches dein Home Gym ist.

Dominik Dörfl: Ich bin 22 Jahre alt und komme aus Landshut, das ist eine kleine Stadt in Bayern. Da trainiere ich auch in einem Oldschool Studio mit perfekter Ausstattung, dem Gym 80.

Fitness-Freunde: Wann hast du mit dem Training angefangen und gab es da einen Auslöser für?

Transformation

Dominik Dörfl: Mit 14 Jahren habe ich Zuhause im Keller an einer kleinen Kraftstation angefangen. Habe damals noch Fußball gespielt. Auch ziemlich erfolgreich. War einer der besten Torhüter in Deutschland zu dieser Zeit und wurde von den Trainern in den Auswahl-Lehrgängen immer kritisiert, weil meine Statur zu schmächtig sei, um ein guter Profi zu werden. Dann habe ich angefangen zu trainieren, mit 16 Jahren dann direkt im Fitnessstudio angemeldet und dann war ich jeden Tag da. Anfangs noch 1 Stunde vor oder nach dem Fußball und dann habe ich mich entschieden nur noch Kraftsport zu machen.

Fitness-Freunde: Und wann kam der Gedanke das du auf die Bühne gehen willst?

Dominik Dörfl: Das war mit 17 Jahren. Meine damalige Freundin hat mir ein Training mit Kevin La Grutta zum Geburtstag geschenkt. Er war damals mein absolutes Vorbild und die deutsche Nachwuchshoffnung im Bodybuilding. Nach dem Training mit ihm wusste ich, das ist das was ich auch will und hab angefangen richtig Gas zu geben.

Fitness-Freunde: Und wann war dann der große Tag wo du das erste Mal auf die Bühne bist? Und wie hast du dich gefühlt?

Dominik Dörfl: Das war die deutsche Juniorenmeisterschaft in Berlin. Ich war damals 19 Jahre alt. Das war alles neu für mich, die harte Wettkampfdiät, das Posing zu erlernen und auch das entwässern kurz vorm Wettkampf. Hab zuvor nicht gedacht, dass eine Diät einem so viel abverlangt aber umso glücklicher war ich dann, dass ich die Deutsche Meisterschaft mit dem 3. Platz aus 17 Teilnehmern abschließen konnte.

Fitness-Freunde: Das ist doch fürs erste mal ein Erfolg. Und was waren seid dem deine Erfolgreichsten Wettkämpfe?

Dominik Dörfl: War auf jeden Fall sehr zufrieden nach diesem Tag! Konnte bisher 2x die Fränkische Meisterschaft+ Gesamtsieg, 2x die Bayerische Meisterschaft+Gesamtsieg und den 2. Platz auf der Süddeutschen Meisterschaft erreichen. Außerdem bin ich letztes Jahr im April Deutsche Meister im Bankdrücken geworden, wo ich einfach mal zeigen wollte, dass Bodybuilder auch Kraft haben. Wird uns ja oft nachgesagt wir seien nur „Luftpumpen“.

Fitness-Freunde: Der letzte Wettkampf ist noch nicht lange her oder?

Fränkischer Meister

Dominik Dörfl: Der war vor 3 Tagen erst. Die fränkische Meisterschaft in Bamberg, die ich wie gesagt zum 2. mal gewinnen konnte. Diese Woche Samstag geht es dann um alles auf der deutschen Junioren Meisterschaft.

Fitness-Freunde: Ist ein Wettkampf immer noch was besonderes oder schon alles Routine?

Dominik Dörfl: Jeder Wettkampf ist für mich was besonderes. Es geht schon los, wenn man den Geruch der Farbe in die Nase bekommt. Dann kommt das Feeling gleich zurück und vor allem muss man ja auf jeder Meisterschaft 100% abliefern, um auch gut dastehen zu können. Klar das Posing wird immer routinierter, aber es gibt noch viel zu verbessern bis alles von alleine läuft.

Fitness-Freunde: Was fällt dir den schwerer Aufbau oder Diät?

Dominik Dörfl: Ich bin jemand ich bin wahrscheinlich zu verbissen bzw Ehrgeizig. Deswegen nimmt sich das nicht viel. In der Diät hab ich Hunger und muss trotz dem Gas geben und im Aufbau muss ich mir das Essen reinstopfen und am Ende des Tages hoffen, dass ich alles geschafft habe. Kann ich gar nicht sagen was mir da leichter fällt.

Fitness-Freunde: Stellst du dir ab und an die Frage wieso du dir das alles immer wieder antust vor einem Wettkampf?

Dominik Dörfl: Das frag ich mich immer die letzten 3-4 Wochen in einer Vorbereitung. Da geht es einem so schlecht, dass man sich denkt der Sport macht keinen Spaß mehr. Aber spätestens dann wenn man auf der Bühne ist, ist all der Schmerz vergessen

Fitness-Freunde: Hast du einen Sponsor?

Dominik Dörfl: Ja ich bin seit Dezember 2016 bei XXL Nutrition unter Vertrag. Eine Firma, in der sich jeder kennt und alle zusammen arbeiten wie Freunde. Hab persönlich keine Lust auf eine Partnerschaft, wo es nur ums Business geht. Ich will den Sport so machen und leben wie ich es mir vorstelle und hinter Produkten stehen, von denen ich überzeugt bin. Da hab ich mit XXL Nutrition einen top Partner für mich gefunden.

Fitness-Freunde: Mit welchen Supplements arbeitest du ?

Dominik Dörfl: In der Diät achte ich wirklich auf alles. Da sind unter anderem alle Vitamine und Mineralstoffe dabei, aber auch Ergänzungen für den Säure Basen Haushalt oder die Verdauung. Außerdem natürlich die Standard Supplemente wie EAAS/ BCAA, Whey Hydrolisat, Glutamin und Creatin. Außerdem verwende ich vorm Training immer AAKG, Beta Alanin und Citrullin. Im Aufbau beschränke ich mich dann meistens auf die wichtigsten Vitamine und Mineralstoffe, wie Vitamin C und Magnesium. Die anderen Produkte sind allerdings immer Standard.

Fitness-Freunde: Booster bei dir nicht so der Fall? Hast du genug Motivation?

Dominik Dörfl: In meiner Anfangszeit hab ich viele Hardcore Booster getestet. Mittlerweile bin ich komplett weg davon, weil man danach einfach nicht essen kann. Also ich zumindest und das ist es nicht wert. Motivieren kann ich mich auch durch Videos oder Fotos meiner Vorbilder, da brauch ich keinen Booster. Ein Espresso und jetzt in der Diät ein Fat Burner bringt mich da genug auf Touren.

Fitness-Freunde: Wer ist den dein Idol?

Dominik Dörfl: Ich bin ein absoluter Tim Budesheim Fan. Ein bodenständiger Athlet, der trotzdem noch immer gearbeitet hat und alles unter einen Hut bekommt. Nicht nur seine Form ist beeindruckend, sondern auch seine ganze Lebensweise. Das gibt es in Deutschland kein zweites Mal und das ist für mich absolut bewundernswert.

Fitness-Freunde: Ja finde ich auch und auch das er sich liebevoll um sein Kind kümmert. Wer ist denn für dich der größte aller Zeiten?

Dominik Dörfl: Der größte in meinen Augen ist sogar noch aktuell auf der Bühne. Phil Heath, absolut beeindruckend seine Muskulatur und bin sehr gespannt, wie oft er noch den Mr Olympia Titel gewinnen kann!

Fitness-Freunde: Was ist mit Arnold?

Dominik Dörfl: Zu seiner Zeit ein Ausnahmeathlet, sein Werdegang ist auf jeden Fall der größte den es je gegeben hat, ich kann mich allerdings mit seiner Form nicht identifizieren. Mir gefällt der Oldschool-Look nicht ganz so gut.

Fitness-Freunde: Also lieber wie ein Mutant?

Dominik Dörfl: Eher so wie die Athleten heutzutage aussehen, genau. Volle runde, pralle Muskeln. Das gefällt mir persönlich am besten. Natürlich kombiniert mit der richtigen Härte und einem flachen Bauch auf der Bühne.

Fitness-Freunde: Ja aber findest du nicht das bei manchen der Bauch was ganz anderes als flach ist?

Dominik Dörfl: Klar da gibt es Athleten die haben sich total verbaut. Auch Phil Heath hatte dieses Jahr beim Mr. Olympia seinen Bauch nicht unter Kontrolle, ich hoffe nach seiner Operation wird er diese Saison wieder mit einer perfekten Form auf der Bühne stehen.

Fitness-Freunde: Ja finde aber er sollte dies Jahr nicht 1ter werden. Denn wenn er der größte sein soll sollte er einmal zeigen das er sich einen Titel zurück holt. Wie Cutler. Wie findest du  diese Idee?

Dominik Dörfl: Ich denke das es für ihn letztes Jahr so knapp war, was ihm sicher bewusst ist, dass er dieses Jahr so gut zurück kommt und kein Weg an ihm vorbei führt!

Fitness-Freunde: Na warten wir mal ab. Aber es entscheidet ja auch viel die Politik und das Geld oder?

Dominik Dörfl: Auf jeden Fall. Das ist was, was ich sehr schade finde! Nicht nur in Amerika ist das so. Auch bei uns in Deutschland ist es oft entscheidend welchen Vorbereiter man hat. Meiner Meinung nach sollte immer die Leistung bewertet werden und kein Geld der Welt sollte Fairness gefährden.

Fitness-Freunde: Verrätst du uns einmal ganz klassisch deine Kraftwerte beim Bankdrücken, Kreuzheben und Kniebeugen?

Dominik Dörfl: Maximal habe ich bisher beim kreuzheben 290kg, Bankdrücken 190kg und Kniebeuge 240kg bewegt.

Fitness-Freunde: Das ist mal stabil. Was ist für dich in der Fitness Szene ein No Go?

Dominik Dörfl: Sich für Geld oder Bekanntheit anders zu verkaufen wie man eigentlich ist. Entweder man ist erfolgreich mit seiner Art oder eben nicht, das ist meine Einstellung.

Fitness-Freunde: Wie viele es bei Instagram tun? Was hälst du allgemein von diesem Hype mit Instagram und YouTube?

Dominik Dörfl: YouTube finde ich sehr interessant! Ich selbst schaue bei jedem Essen YouTube Videos und bin froh darüber dass es sie gibt. Instagram finde ich auch gut um Menschen zu verfolgen, allerdings sind wir da wieder bei dem Thema No-Go: viel zu viele „Athleten“ kaufen sich Follower und fühlen sich dann als was besseres. Meiner Meinung nach ist man auch mit 10 Mio. Abonnenten kein besserer Mensch und man sollte einfach real bleiben. Das ist das wichtigste, egal ob in YouTube oder Instagram.

Fitness-Freunde: Ja aber meinst du nicht das bei YouTube vieles FALSCHES Fachwissen weiter gegeben wird?

Dominik Dörfl: Doch auf jeden Fall. Aber man kann sich die Leute ja immer anschauen sag ich, dann sieht man auch, ob die Leute Ahnung haben oder nicht.

Fitness-Freunde: Das stimmt. Wie hast du die FIBO dies Jahr empfunden?

Dominik Dörfl: Es war weniger los als letztes Jahr finde ich. Samstag war sehr viel los aber Freitag und Sonntag nicht ganz so viel. War aber auch gut, dass man sich noch etwas bewegen konnte zumindest.

Fitness-Freunde: Ja fanden wir auch. Wie gehen bei dir Freunde und Familie mit deinem Sport um? Ist ja so das du nicht mal eben mit Essen gehen kannst während der Diät.

Dominik Dörfl: Meine Freunde stehen da voll hinter mir und verstehen es auch, wenn ich in der Diät nicht so viel Zeit für Sie habe. Genauso wie meine Eltern. Meine Mama macht sich zwar immer bisschen Sorgen, aber das ist ja normal bei Müttern.

Fitness-Freunde: Mütter halt! Wenn du jetzt von mir 3 wünsche bekommen würdest für dieses Jahr. Welche wären das?

Ja er hat Die Deutsche gewonnen!

Dominik Dörfl: 1. Die deutsche Juniorenmeisterschaft zu gewinnen am Samstag 2. nach der Saison eine schöne Auszeit mit meiner Freundin genießen kann 3. Beruflich meinen Sport mehr einbinden zu können

Fitness-Freunde: Sag mal arbeitest du eigentlich mit einem Coach?

Dominik Dörfl: Ja Karim Ali ist mein Betreuer, Freund und 2. Papa gleichzeitig er kümmert sich immer um mich und weiß genau wie mein Körper auf bestimmte Lebensmittel reagiert.

Fitness-Freunde: Würdest du Newcomern empfehlen sich jemand an die Seite zu holen?

Dominik Dörfl: Unbedingt, alleine funktioniert das bei dem Niveau heutzutage nicht mehr! Eigentlich braucht jeder einen Trainer. Auch Phil Heath hat noch einen.

Fitness-Freunde: Die Profis haben alle jemand an der Seite. Hat dich schon mal eine Verletzung zurück geworfen?

Dominik Dörfl: Hab mich nach einem Ausflug in den Kraftdreikampf letztes Jahr verletzt. Innerhalb 1 Woche Beinbizeps und Brust angerissen.
Hab dann 6 Wochen nur so trainiert, das ich keine allzu großen Schmerzen hatte. Das waren meine einzigen Verletzungen bisher. Also wurde bisher zum Glück noch verschont
.

Fitness-Freunde: Mit wem würdest du gerne mal ein Proteinshake trinken?

Dominik Dörfl: Mit Roelly Winklaar.

Fitness-Freunde: Er hat ja endlich mal ein Wettkampf gewonnen. Wird er unterschätzt?

Dominik Dörfl: Ich hab mich so gefreut für ihn. In Prag letztes Jahr war ich live vor Ort als er gewonnen hat. Das war ein Erlebnis! Und sein letzter Sieg war auch verdient! Wenn er richtig hart kommt ist er für mich ein Top 3 Kandidat auf der Mr. Olympia Bühne.

Fitness-Freunde: Ja er ist ein Beast. Er trainiert ja immer sehr schwer. Nach welchem Trainingssystem trainierst du aktuell?

Dominik Dörfl: Ich hab und hatte noch nie ein System. Ich trainiere schon immer nach Lust und Laune. Wenn ich Lust auf schwere Gewichte hab, dann mach ich die. Wenn nicht dann eben nicht. Deswegen wär auch ein Trainingsplan nichts für mich.

Fitness-Freunde: Ja das kenne ich. Was würdest du unseren Lesern gerne noch mit auf den Weg geben?

Dominik Dörfl: Das jeder seine Ziele verfolgen sollte! Ich hab damals mit 65kg angefangen und jetzt 96kg Wettkampfgewicht. Niemand hätte gedacht, dass ich mich so entwickeln kann aber wenn man den nötigen Ehrgeiz dafür hat, ist alles möglich.

Fitness-Freunde: Dominik ich danke dir für das du uns deine Zeit zur Verfügung gestellt hast und wir mehr über dich und deinen weg erfahren durften. Wir wünschen dir für die nächsten Wettkämpfe viel Erfolg und werden deinen Weg weiter verfolgen

Dominik Dörfl: Vielen lieben dank!

 

Wir bedanken uns bei Dominik für dieses tolle Interview. Und wünschen Ihm für die weiteren Wettkämpfe viel Erfolg! Wir empfehlen jedem der Interesse an diesem Sport hat ihm bei Instagram zu folgen (@dominik.doerfl).

Share.

About Author

Steve N

Insta @the_face_of_pain Ich mache Fitness seit ca. 6 Jahren und haben diesem Sport sehr viel zu verdanken!

1 Kommentar

  1. Pingback: „Dennis Schütze“ – Interview mit dem Sieger in der Männer IV auf der Baden-Württembergischen Meisterschaft 2018

Kommentar verfassen